Skip to main content

Bulgogi ist ein Fleischgericht aus Korea und kann als „Feuerfleisch“ übersetzt werden. Der Name deutet allerdings weniger auf die Schärfe des Gerichts, sondern viel mehr auf die Zubereitung – traditionell über offenem Feuer – hin. Beim Bulgogi handelt es sich meistens um Rindfleisch mit einer süßlichen Marinade aus Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Sojasauce, braunem Zucker und Sesamöl. Um dem Ganzen noch eine schöne leichte Schärfe zu verleihen, kommt bei unserem Bulgogi Rezept noch unser Burning UMAMI in die Marinade.

Das Feuerfleisch ist übrigens auch super schnell und einfach zubereitet, denn die dünn geschnittenen Fleischstreifen brauchen nicht viel Zeit beim Braten. Mehr Zeit benötigt allerdings das Verweilen in der Marinade – mehrere Stunden oder noch besser über Nacht. Aber die Geduld lohnt sich aber allemal, schließlich entsteht so das intensive, koreanische Aroma.

Zutaten

für 3 Portionen
  • 500 g Hüfte oder Entrecôte vom Rind
  • ¼ unreife Birne
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 3 EL helle Sojasauce
  • 2 EL brauner Zucker
  • Burning UMAMI
  • 2 EL Sesamöl

Zubereitung

  1. Fleisch waschen, trocken tupfen und quer zur Faser in dünne Scheiben
    schneiden.
  2. Birne, Zwiebel und Knoblauch schälen, grob hacken und in einem Blitzhacker zu einer Paste pürieren. Frühlingszwiebeln putzen und grob hacken. Dann alles zusammen mit der Sojasauce, Burning UMAMI und dem Zucker und dem Sesamöl in einer Schale vermischen und das Fleisch darin 30 Minuten marinieren.
  3. Das Öl in einer Eisenpfanne oder Wok auf höchster Stufe erhitzen
    bis es raucht um dann das Fleisch portionsweise scharf anzubraten, damit es
    kein Wasser zieht. Fertig ist euer Bulgogi!

Korean BBQ

Traditionell werden die gegrillten Fleischstücke auf ein Salatblatt gelegt und je nach persönlichem Geschmack mit Sojasauce, Chilipaste, frischem Krautsalat, Kimchi, Knoblauch oder anderen Zutaten belegt. Dann wird das Salatblatt zu einem kleinen Päckchen zusammengerollt und mit den Fingern als ganzes in den Mund geschoben. Das Ganze nennt sich Korean BBQ und ist in der koreanischen Küche die beliebteste Methode zu kochen.

Lust auf mehr asiatische Gerichte?

Ihr sucht nach mehr koreanischer Inspiration? Dann sollte ihr mal unsere Koren Bowl probieren! Würziges Feuerfleisch, säuerliches Kimchi, frisches Gemüse, Reis und ein chrunchy Erdnusstopping machen diese Bowl zum koreanischen Geschmackserlebnis!

Mit unserem Tonkatsu Schnitzel bekommt unser Klassiker das Wiener Schnitzel einen Hauch japanische Küche. Ein saftiges Schnitzel mit einer knusprigen Panade.

Auch in unseren koreanischen Frühlingsrollen findet das Feuerfleisch seine Verwendung. Mit frischem knackigem Gemüse und würzigem Bulgogi sind die Frühlingsrollen ein echtes Geschmackserlebnis. Das Besondere an diesem Gericht ist die würzige und leicht süße Sauce, die dazu serviert wird. Diese Sauce ist eine Mischung aus Sojasauce, Reiswein, brauner Zucker, Ingwer und Knoblauch und verleiht den Frühlingsrollen einen unverwechselbaren koreanischen Geschmack.

Fotos von Grizzly Foods

Danke Churchill für das Geschirr.

Leave a Reply